Die JU weiß Kompetenz zu schätzen…

Die Junge Union scheint sich dieser Tage der Niederlage der Union ziemlich sicher zu sein. Deshalb allerdings Position für einen der SPD-Kandidaten zu beziehen, spricht von wirklicher Verzweiflung.

Dass Ralf Stegner, genauso wie Torsten Albig, ein guter Ministerpräsident werden würde, wissen wir natürlich auch. Leider lässt uns dieser Aufruf mal wieder im Dunkeln darüber, welche Inhalte die JU diesem Schluss haben kommen lassen. Aber wir haben auch nichts anderes erwartet. Wahrscheinlich finden sie, dass Ralf einfach so ein dufter Typ ist. Vielleicht hat sie überzeugt, dass er gegen Christian v. B. haushoch in einem NDR-Quiz gewonnen hat. Oder war es die Fliege?

Besonders bitter ist, dass die JU Ralf Stegner so lange wie möglich als Ministerpräsident haben möchte. Da widersprechen wir als Jusos natürlich. 2022 wäre mal jemand Jüngeres dran.

Und bitte liebe JU: Bitte gebt Torsten Albig doch eine Chance. Schleswig-Holstein würde es mit ihm als Ministerpräsident auch besser gehen. Gut das heißt in dem Fall nichts, denn ein Sack Reis würde bessere Politik machen. Soviel Bockmist, wie eure „Mutti“-Partei verbricht – kann keiner toppen.

Tags: , , ,

3 Antworten zu “Die JU weiß Kompetenz zu schätzen…”

  1. Klaus sagt:

    Der Beitrag zeigt auch deutlich die Denkweise der Konservativen: „Frauen sind irrelevant.“ Oder warum werden die Genossinnen nicht angesprochen? 😉

  2. Mark Blue sagt:

    Liebe Jusos,
    und für Klaus: liebe Jusoinnen,

    von Verzweiflung keine Spur – Freude ist angesagt! Wir freuen uns wirklich sehr mit Herrn Stegner, für jede einzelne Stimme, die er bei den Vorstellungsrunden erhält. Da sind auch einige von uns dabei und drücken ihm persönlich die Daumen.

    Und wenn mich nicht alles täuscht, war Herr Stegner auch das letzte mal Spitzenkandidat – und ist kein Ministerpräsident geworden. Auf diese Gesetzmäßigkeit ist zum Glück Verlass.

    Aber wir stimmen Euch zu: 2022 wäre es mal wieder an der Zeit, einen anderen Spitzenkandidaten zu benennen und mit der Aussicht auf Erfolg in eine Landtagswahl zu gehen.

    Nichts für ungut!
    Euer Mark

    P.S.: Zum Thema Kompetenz: Wer war noch gleich der Finanzminister, der sich mal eben um eine Milliarde Euro verrechnet hat?! Genau, Stegner… 😉

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.