Schleswig-Holstein hat starke Juso-Frauen!

Die Teilnehmerinnen des Seminars in Malente

Die Teilnehmerinnen des Seminars in Malente

 

Ein Wochenende im Zeichen des Feminismus.

Wie wirke ich selbstbewusst? Wie bringe ich das rüber, was ich sagen will? Wie gehe ich mit sexistischen Äußerungen und Frauenfeindlichkeit um? Was ist überhaupt Feminismus? Und wer waren eigentlich Olympe de Gouges, Clara Zetkin und Rosa Luxemburg?
Um Fragen wie diese zu klären und zu diskutieren, haben sich fünfzehn Juso-Frauen am 2. und 3. Oktober in der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte in Bad Malente getroffen.
Mit Kira Ludwig als erste Referentin starteten wir am Sonntag in eine Rhetorik-Einheit.
Für einige in der Gruppe war es ein neues Gefühl, nach vorne zu gehen und eine Rede zu halten, andere hatten schon einige Erfahrungen. Im Lauf des Tages lernten wir, wie man eine Rede strukturiert und formuliert, wie man am Pult stehen sollte und wie wir uns am besten vorbereiten. Am Ende des Tages hatten alle eine super Rede geschrieben, vor der Gruppe gehalten und eine Aufnahme von sich selbst gesehen. Gemeinsam arbeiteten wir dann Kritik aus und Kira gab jeder einzelnen noch ein paar Tipps, die wir uns besonders zu Herzen nehmen sollten.
Auch der Abend blieb im Zeichen des  Feminismus und bei gemütlichem Zusammensein guckten wir den Film „We want sex!“, der von den  Streiks der englischen Näherinnen in den 1968ern erzählt. Damit stimmen wir uns auch schon auf den folgenden Tag ein, den Karin Luttmann für uns vorbereitet hatte. Wir setzten uns mit den Forderungen der Frauenbewegungen auseinander, stellten einen Zeitstrahl der einschneidenden Ereignisse der Bewegung zusammen und bereiteten in kleinen Gruppen aktuelle Problematik vor und diskutierten diese. Unter anderem diskutierten wir über Frauenquoten, über Frauen in Führungspositionen, über die Lage bei den schleswig-holsteinischen Jusos und wie wir uns im Verband einbringen können.
Es ist schließlich nicht unbekannt, dass auch bei uns nicht genügend Frauen in Vorständen sind. Und gerade deshalb müssen wir uns nun noch sorgfältiger mit diesem Problem auseinandersetzen und uns überlegen, wie wir weiter vorgehen.
Sowohl in der Rhetorik-Einheit als auch beim Ausflug in die Geschichte der Frauenrechte lernten wir alle viel und tauschten viele Erfahrungen aus.
Neben den zwei tollen Workshops, mit denen man auch gut eine ganze Woche hätte füllen können, passte auch der Rest: Der Kellersee direkt vor der Tür, das gute Wetter und eine Gruppe von Juso-Frauen, die perfekt zusammenpassten.

Ich kann von mir sagen, dass ich viele tolle Frauen kennengelernt habe und dass die Jusos Schleswig-Holstein ein großes Potential haben, was dringend ausgeschöpft werden muss.
Nun kann ich erst einmal nur sagen: Seid laut, vernetzt euch und bleibt euch treu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.