“Unterwegs für Deutsche Interessen”

Die Deutschlandtour der NPD machte Aufschlag in Kiel und Neumünster und es war ein voller Erfolg, zumindest für die Antifaschist_innen!

Unter dem Slogan: “Unterwegs für deutsche Interessen” und “Raus dem Euro” versuchte die NPD (Die Volksunion) heute in Kiel und Neumünster ihren Faschismus unter die Menschen zu bringen. Die neue Kampagne der NPD zielt auf die Finanzkrise Europas ab und hetzt gegen Italien und Griechenland. “Wir wollen nicht Zahlmeister Europas sein!”. Durch subtile Stimmungsmache soll der Frust, der durch die Finanzkrise entstanden ist, in Hass und Abneigung kanalisiert werden. Ein plumper Versuch!

 

Mit einem eingenst gekauften LKW und zwei Transparenten samt Lautsprechern investierte die NPD wohl ihr letztes Geld. Für nichts! Naja, für fast nichts, denn immerhin fünf Nazis in Kiel und kaum mehr in Neumünster zeigten kurz ihr scheues Gemüt. Rund 200 Antifaschist_innen in Kiel bestehend aus Jusos, Grüner Jugend, SDAJ, Piraten, Antifa und Gewerkschaften stellten sich den Nazis entgegen und bis auf kleinere Berührungspunkte zwischen Polizei und Demonstrant_innen blieb es ruhig und die NPD verließ, nach nicht erreichen ihres Kundgebungspunktes, Kiel in Richtung Neumünster.

 

Doch auch dort war der eigentliche Kundgebungsort, der Großflecken in der Neumünsteraner Innenstadt, schnell nicht nur von Polizei, sondern auch von ca. 100 Gegendemonstrant_innen umstellt, so dass ein Durchkommen nicht ohne Weiteres möglich gewesen wäre. Nur durch eine leider zunächst unbemerkt gebliebene Verlagerung der Kundgebung auf den abgelegenen und menschenleeren Parkplatz an der AOK-Zentrale kamen das elende Häufchen der NPD dazu, ihren LKW zum stehen zu bringen. Die etwa einstündige Kundgebung, die von einigen eingespielten Hetzliedern in die Länge gezogen wurde, bekam nur leider niemand mit außer die Nazis selbst: Denn rund herum standen an allen Zufahrten zum Platz zahlreiche Demonstrant_innen, die allen Anwesenden ein schrilles Klangerlebnis boten. So war der Spuk schnell vorbei und blieb für die Neumünsteraner_innen weitestgehend unbemerkt.

 

Der NPD wurde ihre “Deutschlandtour” in Schleswig-Holstein gehörig vermasselt. Denn bei uns ist kein Platz für Nazis, weder in Kiel und Neumünster, noch sonst irgendwo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.