Schicht im Schacht für Bad Oldesloer Nachtschicht! Feiern ohne Diskriminierung – Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit nicht akzeptieren!

Die Stormarner Juso-Kreisvorsitzende Delara Burkhardt und der Landesvorsitzende der Jusos Schleswig-Holstein Alexander Wagner erklären anlässlich des Zutrittsverbots von Menschen mit Migrationshintergrund in der Bad Oldesloer Diskothek ‚Nachtschicht‘:

„In der Vergangenheit ist es in der Bad Oldesloer Diskothek ‚Nachtschicht‘ vermehrt dazu gekommen, dass Besucher_innen mit vor allem südländischen Aussehen der Zutritt verwehrt wurde. Wir Jusos in Stormarn und Schleswig-Holstein verurteilen das Vorgehen der Betreiber auf das Schärfste. Denn unter dem Deckmantel angeblicher ‚Sicherheitsvorkehrungen‘ findet Alltagsrassismus hier seinen Höhepunkt – ein Phänomen, das leider auch landesweit auftritt, trotz Antidiskriminierungsgesetz und zahlreicher Bündnisse und Initiativen.

Wir begrüßen das Engagement des Bad Oldesloer Bündnisses gegen Rechts, das sich vor Ort mit eigenen Initiativen gegen dieses Vorgehen stellt, und erklären uns mit den Bündnis-Akteur_innen solidarisch.

Rassismus ist nie ein Problem der politisch radikalen Rechten gewesen. Er war immer Teil der gesellschaftlichen Mitte. Immer noch bestimmen in großen Teilen der Bevölkerung rassistische Ressentiments und Menschenfeindlichkeit das Denken. Die Studien der Friedrich-Ebert-Stiftung und die „Deutsche-Zustände-Reihe“ belegen jedes Jahr erneut, dass der Kampf für soziale Gerechtigkeit und Toleranz notwendig ist. Auch der Bad Oldesloer Fall bestätigt dies.

Weder in Bad Oldesloe noch in ganz Schleswig Holstein dulden wir es, Menschen aufgrund mutmaßlicher Äußerlichkeiten unter Generalverdacht zu stellen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.