Bustour gegen die Residenzpflicht

Demonstration für die Abschaffung der Residenzpflicht in ganz Deutschland

Am 18.03 fand in Neumünster die „Boustour gegen die Residenzpflicht“ statt. Etwa 60 Demonstrat_innen, darunter viele Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeunterkunft in Neumünster demonstrierten gemeinsam für die Abschaffung der Residenzpflicht in ganz Deutschland. Natürlich ging es den Demonstrant_innen auch darum, gegen die Unterbringung in Lagern zu demonstrieren und für Verbesserungen einzustehen.

Bei gefühlten -10 Grad wurde getrommelt, gesungen und für warme Getränke gesorgt, damit das breite Bündnis aus Antifa, den Linken, der IGM, dem AJZ Neumünster und dem Flüchtlingsrat durchhielt. Auch die Jusos Schleswig-Holstein beteiligten sich an der Demonstration, um für bessere Verhältnisse zu demonstrieren.

Leider blieb es nicht bei dieser lockeren Stimmung und nachdem die Demonstrant_innen sich unerlaubt auf die befahrene Straße begaben, um für ihre Sache zu werben, kam es zu mehreren Übergriffen zwischen der Polizei und den Demonstrant_innen.

Auch für uns Jusos ist klar, dass wir die Residenzpflicht in ganz Deutschland abschaffen wollen. Des Weiteren kämpfen wir für eine dezentrale Unterbrinung der Flüchtlinge, sowie die Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes. Die Aktion hat gezeigt, dass viele Menschen und Verbände der gleichen Meinung sind. Sie hat aber auch gezeigt, dass es noch ein weiter Weg ist und wir „am Ball“ bleiben müssen.

Der nächste Termin der Bustour ist zu finden unter:

http://refugeesrevolution.blogsport.de/

Ein Artikel von Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.