Equal Pay Day 2013

Heute begehen wir in Deutschland zum 6. Mal den Equal-Pay-Day, um für eine Gleichbezahlung zwischen Männern und Frauen zu kämpfen.

Es ist kein Gerücht, dass Frauen im Durschnitt 22% weniger verdienen als Männer, sondern (bittere) Realität. Der Aktionstag in Deutschland markiert symbolisch oder rechnerisch jenen Zeitraum, den Frauen über den Jahreswechsel hinaus länger arbeiten müssen, um auf das durchschnittliche Jahresgehalt von Männern zu kommen.
Die Bundesregierung scheint sich dessen nicht bewusst zu sein und geht ihren konservatien Weg weiter. Forderungen der Herdprämie und des Betreuungsgeldes können diese Entwicklung nicht stoppen, zumal diese das stereotype Rollenbild der Frau zu Hause noch mehr verschärfen.
Wir Jusos setzen uns dafür ein, dass Männer und Frauen das gleiche verdienen, denn gleiche Arbeit muss gleichen Lohn bedeuten. Wir Jusos fordern die Einführung eines Mindeslohns von 8,50€, um gerade im Niedriglohnsektor einen Ausgleich zu schaffen. Des Weiteren brauchen wir eine Frauen-Quote z.B für Unternehmen und Universiäten, damit dort eine Gleichberechtigung stattfindet. Die Quote ist natürlich nicht die Lösung des Problems, aber ein vorübergehendes, gutes Mittel.

Geht am 21. März auf die Straße und setzt euch für Gleichberechtigung ein. Geht jeden Tag auf die Straße und setzt euch für Gleichberechtigung ein.
Folgende Jusoaktionen sind uns bekannt:

– Um 16:30 in Flensburg , Holm (Innenstadt) rufen die Jusos Flensburg zur Unterstützung der ASF-Aktion „Feierabend“ auf

– In Kiel wird es um 16 Uhr eine Aktion der Jusos Kiel auf dem Europaplatz geben.

– In Rendsburg (Jusos RD-ECK) wird es um 14:00 auf dem Schiffbrückenplatz die Aktion: „Erwirf Dir den Mindeslohn“ geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.