Maut für Jusos weiterhin keine Lösung!

Die nun vorgestellten Mautpläne bestätigen die Jusos Schleswig-Holstein in der Ablehnung einer PKW Maut. „Hier wird ein bürokratisches Monstrum geschaffen!“, so der stellvertretende Landesvorsitzende Frederik Digulla. „Die Pläne sind zu kurz gedacht und gehen an der Problematik vorbei. Die CSU bittet die Autofahrer zur Kasse, ohne die Finanzierung unserer Infrastruktur substantiell zu verbessern. Die SPD hat mit den Erhöhungen von Abgeltungssteuer und Spitzensteuersatz Finanzierungsvorschläge gemacht, die gleichzeitig soziale Ungleichheit in Deutschland bekämpfen.“ so der 23-Jährige weiter.
„Man darf nicht vergessen was die wirklichen Problem auf unseren Straßen sind“, ergänzt der stellvertretende Landesvorsitzende Christian Nissen. „Es sind die immer schwerer werdenden Autos. Wir brauchen eine stärker an dem CO-2 Ausstoß orientierte Kfz-Steuer. Nur so lässt sich der Trend gegen die immer größeren Autos, die neben unseren Straßen auch noch das Klima kaputt machen, aufhalten.“ Die Jusos Schleswig-Holstein haben sich schon auf ihrer letzten Landeskonferenz gegen Mautlösungen ausgesprochen. „Wir haben zweifelsohne Probleme was die Instandhaltung unserer Straßen angeht. Aber dann sollten wir uns überlegen wie wir die begrenzten Mittel effizienter einsetzen. Umstrittene Großprojekte wie die Fehmarn-Belt-Querung gehören daher auf den Prüfstand“, so der 27-jährige Wirtschaftsingenieur abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.