Außer Spesen nichts gewesen! – Gottesinitiative hat Ziel verfehlt

Zur heutigen Vorstellung der Zwischenergebnisse der „Volksinitiative für einen Gottesbezug“ erklärt der Landesvorsitzende der Jusos Schleswig-Holstein, Niclas Dürbrook:

„Das Zwischenergebnis der Volkinitiative für einen Gottesbezug muss aus Sicht der Kirchen ernüchternd ausfallen. Trotz professioneller Werbeagentur, erheblichem finanziellen Aufwand und sogar Radiospots ist das offenbar erhoffte deutliche Signal ausgeblieben. Nur ein kleiner Bruchteil der zuvor immer wieder in Feld geführten großen Zahl der Gläubigen hat sich für einen Gottesbezug ausgesprochen. Klar ist nach diesem Ergebnis auch, dass ein Volksbegehren und erst recht ein Volksentscheid aussichtslos wären.“

Dürbrook erklärt weiter:

„Die grundlegende Situation hat sich seit vergangenem Oktober nicht verändert. Die deutliche Mehrheit der Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner wünscht eine Verfassung ohne Gottesbezug. Nach wie vor bleiben die Befürworter des Gottesbezuges die Antwort schuldig, warum Schleswig-Holstein nach weit über 60 „gottlosen“ Jahren nun einen Gottesbezug in der Landesverfassung braucht. Wir vertrauen daher wie bisher auf das Urteilsvermögen der Landtagsabgeordneten.“

Niclas Dürbrook

Niclas ist seit März 2014 Landesvorsitzender der Jusos. Er studiert und arbeitet in Kiel, wohnt im Kreis Ostholstein und ist dort auch als Kreistagsabgeordneter kommunalpolitisch aktiv. Er koordiniert die Arbeit des Landesvorstandes und vertritt den Verband nach außen. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind die Europa- und Ostseeraumarbeit der Jusos SH, sowie die Kommunalpolitik.

More Posts

Follow Me:
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.