Thermo-Bulbs der JOB-Gruppe – Von Ahrensburg in die Welt

Wer denkt schon, dass sich im lokalen Industriegebiet, hinter unscheinbaren Hallenwänden ein Weltmarktführer mit knapp 80 Prozent Marktanteil verbirgt? In Ahrensburg ist dies der Fall.

Am 22.Oktober 2015 besuchten Delara, Mika, Torben und Lukas von den Jusos Stormarn die Job Gruppe in Ahrensburg im Rahmen der Praxiswoche initiiert durch die Jusos Schleswig Holstein. 220 Menschen beschäftigt der Zusammenschluss der drei Unternehmen am Stormarner Standort.

Job Thermo Bulbs stellt Ampullen für Sprinkler her. Es sind die, meist roten, kleinen Glaskörperchen an Decken hängend in öffentlichen oder größeren Gebäuden. Wer mal in auf dem Kreuzfahrtsschiff Queen Mary II, im venezianischen Markusdom oder anderen Orten ist, muss sich so einen Sprinkler mal genauer anschauen. Die Wahrscheinlichkeit, dass auf der Ampulle “Job” steht ist ziemlich groß. Sobald es brennt platzen die Ampullen. Wasser spritzt dann aus den Decken und löscht im Idealfall das Feuer. Hier ist die Job Group Weltmarktführer. Jedes Jahr werden in Ahrensburg 100 Millionen der sogenannten “Thermo Bulbs” produziert und in 60 Länder exportiert. Der Löwenanteil davon geht in die USA.

Job Detectomat hingegen produziert Rauchmelder. Alleine in Deutschland sind über zwei Millionen von ihnen installiert. Auch Brandmeldezentralen gehören zum Repertoire. Job Detectomat Living überträgt dann die Erfahrungen aus dem industriellen Bereich von Detectomat auf den privaten Anwender.

Bei all diesen Produkten liege ein hohes Maß an Qualitätsstandards an. Darin sieht Geschäftsführer Götz Gieselmann mit einen Grund für den Erfolg. Kameras machen beispielsweise im Herstellungsprozess der Glasampullen 1000 Bilder um das Produkt ständig zu kontrollieren. Eine hohe Qualität sei vor allem wenn Menschenleben auf dem Spiel stehen unverzichtbar. Diese hohe Qualität mit dem Siegel “Made in Germany” zeichne Job im Vergleich zu Mitbewerbern aus.

Für uns Jusos ging es nach dem Schauen des Imagefilms auf in die Produktionshallen im Rahmen einer Betriebsführung. Direkte Einblicke in die Abläufe waren somit möglich. Anschließend kamen wir zu einem Gespräch mit der Geschäftsleitung zusammen.

Job detectomat bildet aus. Bisher konnten alle offenen Ausbildungsstellen schnell besetzt werden. Schwieriger werde es hingegen gelernte Fachkräfte  zu finden. Schleswig-Holstein habe immer noch einen “ländlichen Touch”. Technologie würden viele junge Menschen nicht mit der Region verbinden und wandern deshalb ab. Umso wichtiger sei es, so Geschäftsführer Gieselmann, die Infrastruktur bei uns aufrecht zu erhalten und zu modernisieren.

Doch warum bleibt ein global agierendes Unternehmen in Städtchen wie Ahrensburg? Die Antwort: Dort sitze die Kompetenz, die das Unternehmen ausmacht. Weitere spannende Themen im Gespräch waren TTIP und die Integration von Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt.

Die Job Gruppe möchte weiter wachsen. Ende November soll auf dem ohnehin aus allen Nähten platzenden Firmengelände eine weitere Produktionshalle entstehen.

Ein Bericht von Lukas Zeidler

Delara

Seit März 2014 ist Delara stellvertretende Landesvorsitzende der Jusos Schleswig-Holstein und dort verantwortlich für die Frauenförderung und die Netzwerkstelle Antifa. Delara studiert an der CAU zu Kiel Politikwissenschaft und Soziologie im Bachelor. Neben der Aufgaben im Landesvorstand ist Delara stellvertretende Bundesvorsitzende der Jusos und im SPD Kreisvorstand Stormarn

More Posts

Follow Me:
TwitterFacebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.