Praxistag in der Glaserei Maas

Hier erklärt Julian Maas, einer von zwei Glasermeistern des Betriebes, gerade Lars eine dem Glaser ureigensten Fähigkeiten, das Schneiden von Glas. Im Alltag passiert das meiste bereits an einer sogenannten CMS Maschine, mit der auch verwinkelte und runde Formen kein Problem sind.

Im Rahmen der Praxiswoche der Jusos Schleswig-Holstein besuchte der stellvertretende Landesvorsitzende und Lübecker Lars Schalnat am Samstag, den 24. Oktober den Stockelsdorfer Handwerksbetrieb “Glas Maas”.
Die Glaserei Maas ist ein Traditionsunternehmen, bereits 1928 als Ein-Mann Betrieb gegründet arbeiten heute 20 Beschäftige im Handwerk und im kaufmännischen Bereich für die Glaserei. Auch zwei Auszubildende werden beschäftigt. Die Auftragslage ist gut, aber auch weil die Branche mit der Zeit und mit den Wünschen der Kunden mitgegangen ist. Bei der Glaserei Maas ist wie bei vielen anderen Betrieben der Wandel von der reinen Bauglaserei hin zum sogenannten Interiorbereich, z.B. Innenausstattung von Bädern, von statten gegangen.
Auch in der Glaserei merkt man den Fachkräftemangel. Gute Glaser sind selten geworden, daher wird natürlich selbst ausgebildet. Dabei wird viel Mühe und Arbeit investiert. Trotzdem ist es schwierig, die eigenen hohen Anforderungen an die Ausbildung zu erfüllen. Zudem wird es auch schwerer junge Leute, die begeistert von handwerklicher Tätigkeit sind, als Auszubildende zu finden.

Frederik Digulla

Frederik ist seit März 2014 stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos Schleswig-Holstein. Er studiert in Kiel Deutsch und Wirtschaft/Politik im Master. Gleichzeitig arbeitet er im Bad Segeberger Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Franz Thönnes. Gemeinsam mit Lars leitet er die Kommission Äußeres, außerdem koordiniert er die Praxiswoche der Jusos Schleswig-Holstein. Seine Themenbereiche sind Wirtschaft, Arbeit und Soziales sowie Osteuropa.

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.