Juso-Landeskonferenz bestätigt Vorsitzenden Niclas Dürbrook und nimmt Kurs auf die Landtagswahl

Die Jusos Schleswig-Holstein haben auf ihrer Landeskonferenz in Niebüll den bisherigen Landesvorstand in weiten Teilen im Amt bestätigt. Niclas Dürbrook aus dem Kreis Ostholstein bleibt Landesvorsitzender. Dürbrook (25) studiert in Kiel im Masterstudiengang Politikwissenschaft und ist kommunalpolitisch auch als Kreistagsabgeordneter der SPD aktiv. Frederik Digulla (Kreis Segeberg, 24), Leonie Pätzold (Kreis Segeberg, 23) und Lars Schalnat (Lübeck, 28) wurden als stellvertretende Landesvorsitzende im Amt bestätigt. Neu im Landesvorstand sind Nele Lindenau (Kreis Pinneberg, 20), Immo Degner (Kreis Schleswig-Flensburg, 27) und Sophia Schiebe (Kiel, 26).

Die Jusos beschlossen unter anderem einen Leitantrag zur Flüchtlingspolitik. Darin fordern sie, eine bessere Behandlung von Geflüchteten. Dafür müssen Asylverfahren transparenter werden. Beschlossen wurden ein einfach formulierter Asylbescheid, die Bereitstellung passender Dolmetscher und eine langfristige Bleibeperspektive insbesondere für junge Geflüchtete, die eine Ausbildung absolvieren.

Am ersten Tag der Landeskonferenz war Ministerpräsident Torsten Albig zu Gast. Albig lobte die Arbeit der Jugendorganisation. In der Aussprache zu seiner Rede erhielt er viel Zuspruch für die progressive Flüchtlingspolitik der Landesregierung.

Die Jugendorganisation der SPD stimmte sich auf den Landtagswahlkampf im nächsten Jahr ein. In seiner Bewerbungsrede unterstützt Dürbook den Kurs der Landesregierung, stärker in die Zukunft des Landes zu investieren. Außerdem fordert er die Abschaffung der Schuldenbremse:

„Die Schuldenbremse ist kurzsichtig. Sie ist eine Zukunftsbremse. Der ausgeglichene Haushalt nützt nichts, wenn unsere Gesellschaft auseinanderdriftet. Es geht darum, ob wir den schlanken oder den starken Staat wollen. Keinen Schönwetter-Staat, sondern einen der auch bei Sturm funktioniert.“

Bildunterschrift: Der neu gewählte Landesvorstand (v.l.n.r.) Immo Degner, Sophia Schiebe, Lars Schalnat, Niclas Dürbrook, Frederik Digulla, Leonie Pätzold, Nele Lindenau

Frederik Digulla

Frederik ist seit März 2014 stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos Schleswig-Holstein. Er studiert in Kiel Deutsch und Wirtschaft/Politik im Master. Gleichzeitig arbeitet er im Bad Segeberger Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Franz Thönnes. Gemeinsam mit Lars leitet er die Kommission Äußeres, außerdem koordiniert er die Praxiswoche der Jusos Schleswig-Holstein. Seine Themenbereiche sind Wirtschaft, Arbeit und Soziales sowie Osteuropa.

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.