Schleswig-Holstein 2050

Mitglieder des Juso-Landesvorstandes mit dem ehemaligen SPD-Landesvorsitzenden Claus Möller

Am 9. und 10. April kamen mehr als 75 Mitglieder von Jusos, Junger Union, Grüner Jugend, Juli und SSWUngdom in Barmstedt zusammen, um Ideen für “Schleswig-Holstein 2050” auszutauschen.

Kontroverse Workshops

In insgesamt 15 Workshops diskutierten die Teilnehmer*innen zu fünf Oberthemen wie Bildung oder sozialer Gerechtigkeit. Dabei waren für jedes Oberthema zwei der politischen Organisationen verantwortlich – kontroverse Sichtweisen und spannende Diskussionen garantiert.

Möglich geworden war das Seminar durch die finanzielle Förderung des Landesbeauftragten für politische Bildung. Dr. Christian Meyer-Heidemann, seit 100 Tagen neu im Amt des Landesbeauftragten, nutze seinen Eröffnungsvortrag um die Eckpfeiler politischer Bildung in Schleswig-Holstein zu umschreiben.

“Schlangennest Schleswig-Holstein?”

Auch der politische Umgang in den vergangenen 25 landespolitischen Jahren sollte im Rahmen des Seminars hinterfragt werden. Dazu waren am Samstag vier ehemalige Spitzenpolitiker, unter ihnen der frühere SPD-Landesvorsitzende und Finanzminister Claus Möller, eingeladen. Möller sagte: “Nach Jahrzehnten der CDU-Regierung waren die Gräben in den 90er-Jahren besonders tief.” Ein Schlangennest sei Schleswig-Holsteins Landespolitik allerdings nie gewesen.

Am Samstagabend waren als Kontrastprogramm vier aktuelle Landespolitiker*innen eingeladen. Bundestagsabgeordnete Nina Scheer nutzte die Runde als Vertreterin der SPD, um den CDU-Vorsitzenden Ingbert Liebing mit seiner Forderung nach einer Verabschiedungskultur für Flüchtlinge zu konfrontieren. Zwischen solchen Forderungen und dem Erfolg der AfD bestünde ein Zusammenhang.

Ergebnisse kommen auf den Prüfstand

Bereits am Donnerstag hatten die Jugendorganisationen in der Landespressekonferenz ein  gemeinsames Papier zur Steigerung der Jugendwahlbeteiligung vorgestellt. Die Ergebnisse des Seminars “Schleswig-Holstein 2050” sollen nun ausgewertet werden und für künftige Veranstaltungen Berücksichtigung finden.

Niclas Dürbrook

Niclas ist seit März 2014 Landesvorsitzender der Jusos. Er studiert und arbeitet in Kiel, wohnt im Kreis Ostholstein und ist dort auch als Kreistagsabgeordneter kommunalpolitisch aktiv. Er koordiniert die Arbeit des Landesvorstandes und vertritt den Verband nach außen. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind die Europa- und Ostseeraumarbeit der Jusos SH, sowie die Kommunalpolitik.

More Posts

Follow Me:
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.