Jusos Schleswig-Holstein setzen sich für zusätzlichen Feiertag ein

Der Juso-Landesverband Schleswig-Holstein begrüßt die von der Kirche angestoßene Diskussion um zusätzliche gesetzliche Feiertage. Bereits im September beschlossen die Jusos in ihrem Jugendwahlprogramm die Forderung nach einem weiteren gesetzlichen Feiertag in Schleswig-Holstein. Anders als die Kirche befürworten die Jusos einen zusätzlichen Feiertag jedoch nicht vor einem religiösen Hintergrund. “Das wäre in Zeiten des drastischen Mitgliederschwunds bei den Kirchen ein schräges Zeichen”, so Juso-Landesvorsitzender Niclas Dürbrook. Ziel der Jusos sei ein Feiertag mit gleicher Bedeutung für alle Menschen im Land.

Dürbrook weiter: “Schleswig-Holstein hat im Vergleich zu anderen Bundesländern zu wenig Feiertage. Die Produktivität in unserem Land nimmt zu – aber leider auch der Stress der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Auszeiten sind wichtig. Der zusätzliche Feiertag ist ein starkes Zeichen für Entschleunigung.”

Für den anstehenden Programmparteitag der SPD bereiten die schleswig-holsteinischen Jungsozialistinnen und Jungsozialisten daher einen Antrag vor, der die Feiertags-Forderung zu einem Teil des SPD-Programms machen soll.

“Unser Vorschlag für den zusätzlichen Feiertag ist der 12. Januar als Tag der Landesverfassung”, so Dürbrook.

Niclas Dürbrook

Niclas ist seit März 2014 Landesvorsitzender der Jusos. Er studiert und arbeitet in Kiel, wohnt im Kreis Ostholstein und ist dort auch als Kreistagsabgeordneter kommunalpolitisch aktiv. Er koordiniert die Arbeit des Landesvorstandes und vertritt den Verband nach außen. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind die Europa- und Ostseeraumarbeit der Jusos SH, sowie die Kommunalpolitik.

More Posts

Follow Me:
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.