Stilles Interview mit unseren Kandidaten – Hendrik Schwind-Hansen

Unter dem Motto „Wir können das. Wir wollen das. Wir machen das.“ tritt in diesem Jahr neben Tobias von Pein ein weiterer Juso zur Landtagswahl an. Im Wahlkreis Nordfriesland-Nord wagt es der 23-jährige Hendrik Schwind-Hansen, der bei der Nominierung 98% der Delegierten-Stimmen für sich gewann.

Eigentlich studiert Hendrik an der Europa-Universität Flensburg im Master Deutsch und Wirtschaft/Politik auf Lehramt, doch die Liste der Ämter ist so lang, dass so mancher sich fragt, wo er fürs Studium überhaupt noch Zeit hat.

OV-Vorsitzender und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD Niebüll, Stadtvertreter der Stadt Niebüll, Bürgerliches Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion Nordfriesland, stellvertretender Vorsitzender der Jusos Nordfriesland und jetzt auch noch Landtagskandidat.

Und das auch noch in dem Wahlkreis, in dem Ingbert Liebing, Ex-Spitzenkandidat und MdB der CDU, als Gegenkandidat antritt. Sein Mandat direkt zu gewinnen, ist für Hendrik also eine ziemliche Herauforderung.

Und doch: Seine Stärke sind seine Themen, der Kampf gegen Rechts, sein regionaler Bezug und natürlich sein Alter.

Er ist nah dran an den Neuwähler*innen, die jetzt ja schon ab 16 wählen dürfen.

Was er sich erwartet von den nächsten 5 Jahren, falls er es in den Landtag schaffen sollte?

Anstrengend wird es wohl, glaubt er, aber auch schön, soviel bewegen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.