#forderungsfreitag: Landesweites Studi- und Azubiticket

Wir fordern ein landesweites ÖPNV-Ticket für Auszubildende und Studierende. Dafür gibt es viele gute Gründe, die das Leben junger Menschen besser machen.

Junge Menschen müssen mobil sein – seien es alltägliche Wege zu Uni, Berufsschule und Arbeit. Oder Besuche bei Familie und Freund*innen am Wochenende. Dafür sind sie besonders auf den ÖPNV angewiesen. Viele junge Menschen haben einfach nicht die Mittel, ein eigenes Auto zu finanzieren. Ökologisch sind Autos nebenbei auch nicht!

In den Städten Schleswig-Holsteins hat sich bereits seit Jahren das Semesterticket, mit dem Studierende Bus und Bahn in der Stadt und der näheren Umgebung nutzen können, etabliert.

ÖPNV also – doch auch der kann ganz schön teuer sein, wenn man eine Ausbildungsvergütung bzw. ein Einkommen aus einem Nebenjob im Monat zu Verfügung hat. Gerade, wenn Azubis und Studierende woanders wohnen als sie arbeiten bzw. lernen, werden die Beförderungskosten erst recht zum Hindernis und schlagen am Monatsende ganz schön zu Buche.

Doch Mobilität bedeutet nicht nur von A nach B zu kommen. Mobilität ist auch Unabhängigkeit und gesellschaftliche Teilhabe.

Ein landesweites Azubi- und Studiticket schafft Abhilfe. Die Kosten, die schon beim Weg zu Uni, Arbeit und Berufsschule anfallen, dürfen kein Hindernis auf dem Weg zu gleichen Bildungschancen für alle sein! Mit einem landesweiten, bezahlbaren Ticket für Studierende und Azubis machen wir es möglich. Damit Bildung und Freizeit nicht mehr von dem Inhalt deines Geldbeutels abhängen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.