Am 26. Juli besuchten wir Jusos Schleswig-Holstein im Rahmen unserer „Landesvorstand vor Ort“-Tour gemeinsam mit den Jusos Schleswig-Flensburg die Landwirtschaft Petersen, einen Milchbauernhof in Bollingstedt. Ein Hof mit rund 180 Kühen, Hofhund und Katze erwartete uns. Für uns Jusos, mehrheitlich Studierende ohne landwirtschaftlichen Hintergrund, war dies ein neues Feld und wir erhielten eine mehrstündige Führung über den Milchhof und über die ebenfalls dazugehörige Biogasanlage. Mit der Abwärme der Biogasanlage werden die umliegenden Haushalte mit Strom und Fernwärme versorgt, ökologisch und ökonomisch deutlich sinnvoller als herkömmliche Energiequellen.

Hier erfuhren wir, wie sich die derzeitige Milchpreisentwicklung auf den Hofbetrieb auswirkt und auch welche Auswirkungen das Freihandelsabkommen TTIP für einen Betieb vor Ort haben könnte. Man befürchtet hier noch geringere Milch- und Fleischpreise, da die Standards in den USA niedriger sind und dadurch Milch günstiger als in Deutschland erzeugt werden kann und den Marktpreis weiter in die Verlustzone der Milchbauern drückt.

Ohne die Nebeneinkünfte aus den Biogasanlagen und Windkraftanlagen wäre für viele Milchbauern in Schleswig-Holstein wahrscheinlich schon die Insolvenz erreicht. Hier müssen Politik und Milchwirtschaft Antworten finden, um die Macht der Milchbauern zur fairen Preisbestimmung am Markt zu stärken.

Seit der ersten Milchkrise vor einigen Jahren hat Deutschland bereits ein Drittel der ehemals über 100.000 Milchbauern verloren, viele davon aufgrund der viel zu niedrigen Milchpreise am Markt. Anbei konnten wir auch über den zunehmenden Fachkräftemangel, der auch die Landwirtschaft erreicht, sprechen. Hier werden die zuströmenden Flüchtlinge gern gesehen, man erhofft sich hier eine wachsende Auswahl an Auszubildenden, auch wenn bisher in der Landwirtschaft nur wenige Stellen frei bleiben.

Landwirtschaft 2